Gunboards Forums banner

1 - 2 of 2 Posts

·
Super Moderator
Joined
·
4,185 Posts
Discussion Starter · #1 ·
Dubrowa, d(en) 8/8/1916
Mein liebes Rosalchen!
Heute bis jetzt keine Post erhalten da unser Kamerad der die Post besorgt erst um 6 Uhr zur Komp(anie) geht da erhalte ich erst um 8 Uhr Post, aber der Brief soll doch noch behördert werden sonst geht er erst übermorgen ab.
Jetzt liege ich auf meinen Mantel auf der Viehweide und passe auf das Vieh auf, gestern hatten wir 100 Stuck geholt heute haben wir davon blos noch 7 und 14 Milchkühe die Milch kommt beim Inspektor und an die Krankensammelstelle, für uns fällt ja auch noch etwas ab, beim schönem Wetter geht es ja hier zu liegen aber jetzt ist es gerade nicht angewesen alle Minuten regnet es, es herbstet (from “Herbst”- autumn) hier schon gewaltig, hoffentlich habt Ihr besser Wetter zuhause.
Heute sind nun die ersten Kameraden auf Urlaub gefahren 14 Tage natürlich haben die Landwirte wieder den Vorzug, die fahren schon dass 2te oder gar dass 3te Mal, die Landwirtschaft hat eben den Vorzug in diesem Kriege in Allen.
Und nun (et)was anderes, wenn ich also einmal Urlaub haben will muss ein Gesuch vorliegen, und da ist also das Beste Vater lässt eins machen. Dass muss nämlich etwas ausgearbeitet sein und auch glaubwürdig geschrieben worden sein und muss Stil haben, wenn auch nicht alles wahr ist was darin steht, dass machen anderen auch so, muss aber auf jeden Fall vom Stadtrat beglaubigt sein. Vater kann zum Beispiel wegen Geschäft schreiben: Bücher in Ordnung bringen, da Er jetzt dazu gar keine Zeit hat da Er im Geschäft allein dasteht und niemandem zum Seite hat, ferner Landwirtschaftliche Arbeiten bei deinem Eltern da dieselben vollständig allein dastehen, deine Mutter krank ist und nicht mithelfen kann und Ihr Frucht zu schneiden Grumt (not sure but think he means "Grummet"= hay from the second harvest) und Kartoffeln draussen habt. Also landwirtschaftliche Arbeiten zu erledigen habt und Ihr allein seid und Euch niemand hilft, aber nicht zuviel Worte am beste kurz und bundig aber möglichst glaubwurdig, und vorallen Dingen von Stadtrat beglaubigt. Das Gesuch muss Vater und dein Vater an die 4. Komp des 5. Ldst. Inf. Btl Gotha (XI 33) Kaiserl. Deutsche Feldpost Station 201 in Osten (schicken).
D(ass) h(eisst) beide müssen unterschrieben haben und von Stadtrat beglaubigt sein.
Wir wollen hoffen, dass es Erfolg hat und ich einmal wieder ein paar Tage bei Euch Lieben sein kann und etwas mithelfen kan.
Sonst geht es mir gut was ich von dir lieben Rosalche unseren kl(einen) Walter den Eltern Else und Walter auch hoffe und grüsse ich Euch Alle und küss ich dich 1000 mal dein treuer Karl.
Der Brief muss mit weg, daher die Eile und die Schrift.


Dubrowa, the 8th of August 1916
My dear Rosalchen!
Today until now I haven't gotten any mail as our comrade who takes care of the mail does not go to the company until six o'clock so I will not get mail until eight o'clock, but the letter is to be taken today, though, otherwise it will not be sent until the day after tomorrow. Now I'm lying on my greatcoat on the cattle meadow and watch the cattle, yesterday we picked up 100, today we only have seven of them and fourteen milk cows, the milk goes to the inspector and to the dressing station
(for wounded)
, some also "falls off" for us, in nice weather it is OK to lie here but now it is not exactly pleasant every few minutes it rains, it is getting to be Autumn incredibly fast here, hopefully the weather is better at home. Today the first comrades have gone home on leave for fourteen days, naturally the farmers once again have first rights, they are even going for the second and third time, farming has first place in all matters, even in this war. And now something different, if I also want to get leave there must be a written request, and the best is if father makes it. It will have to be somewhat well prepared and also believeably written and must have style, though all that is in there does not have to be exactly true, others do that too, in any way it must be believed and confirmed by the city council. Father can for instance write about the business: doing the bookkeeping, as he now has no time for that as he is alone with the business and has noone by his side, also farming work with your parents as they are totally alone with it , your mother is ill and cannot do her share and the fruit needs to be groomed and they have potatoes in the earth still. You also have farming work to do and you are alone and noone helps you, but not too many words the best is if it is short and concise but as believeable as possible, and most importantly confirmed by the city council. Father and your father must send the request to the 4th company of the 5th landsturm infantry battallion Gotha (XI 33), Imperial German Feldpost station 201 in the east. That means both must have signed it and it must be confirmed by the city concil. Let's hope that it will be successful and that I again can be a few days with you dears and can help a bit. Otherwise I'm fine which I hope that you dear Rosalchen, our little Walter, the Parents, Else and Walter are too, and your true Karl kisses you a thousand times.
The letter must get off now, thus the hurry and the writing.
 
1 - 2 of 2 Posts
Top